Unser Konzept

Das goodnest-Grundstückskonzept

  • Architektenfrei
  • Bauträgerfrei
  • Courtagefrei
  • Grundstücksgröße frei wählbar
  • Einzel- & Doppelhäuser möglich

Das goodnest-Energiekonzept

  • Blockheizkraftwerk
  • Photovoltaik
  • Vernetztes Haussystem: Smart Grid
  • Elektromobilität

Blockheizkraftwerk

Die Siedlung wird durch ein Blockheizkraftwerk (BHKW), das gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt, versorgt. Dies bringt im Vergleich zu einer Heizkesselanlage oder einer Wärmepumpe erhebliche Energieersparnisse ein.

Weitere wirtschaftliche Aspekte:

  • Förderung durch Bund und Länder
  • Die eingesetzten Brennstoffe sind von der Mineralölsteuer befreit.
  • Durch das KWK-Gesetz vergütet das Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVU) jede erzeugte kWh Strom.
  • Vermiedene Netznutzungsgebühren werden erstattet

Neben der Wirtschaftlichkeit der Anlage ist die Umweltentlastung ein weiterer positiver Effekt. Während herkömmliche Kraftwerke zur Stromerzeugung einen Wirkungsgrad von 40% besitzen, beträgt der Wirkungsgrad der innovativen Technik von Blockheizkraftwerken enorme 90%. Das BHKW kann aufgrund eines größeren Wärmespeichers auch stromgeführt betrieben werden.

Photovoltaikanlagen

Der größte Teil des Strombedarfs der Wohnsiedlung wird durch eigens erzeugten Strom der einzelnen PV-Anlagen auf den Häusern bereitgestellt. Um ein Maximum der auf den Hausdächern erzeugten Energie selbst zu nutzen, werden neben der Stromspeicherung im Elektroauto bei ausreichend gewonnenem Strom auch eine zusätzliche Batterie im Haus oder in der Energiezentrale genutzt.

Ziel ist es, den gesamten durch Photovoltaik erzeugten Strom im Solardorf selbst zu nutzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass unter den Häusern ein Stromverbund besteht, sodass die PV-Anlage und der Batteriestromspeicher auch genutzt werden können, wenn ein Eigentümer z.B. im Urlaub ist.

Vernetztes Haussystem

Durch die dezentrale Erzeugung von erneuerbaren Energien und BHKW-Strom sowie der Entwicklung von Smart Grids (intelligente Stromnetze) kann der Ausbau von Stromnetzen teilweise vermieden werden.

BHKW, PV-Anlage, Batterie, Elektroauto und diverse Stromverbraucher werden durch ein Web-Portal intelligent gesteuert und Verbrauchsdaten können über Smart Meter  zum Beispiel mit Hilfe von Smartphones eingesehen werden. Die PV-Anlage und das BHKW sind so groß skaliert, dass sie den gesamten Strombedarf des Solardorfs abdecken - überschüssiger Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist.

Elektromobilität

Mit einem Elektrofahrzeug schließt sich der Gedankengang von der autarken Energieerzeugung über die hauseigene Nutzung bis hin zum mobilen Leben. Die Elektroautos der zweiten und dritten Generation haben ihre Kinderkrankheiten überwunden: Die Reichweite des im Konzept enthaltenen Nissan Leafs beträgt 200km, über den aktuellen Verbrauch wird man laufend informiert. Energietanken funktioniert zu Hause über die hauseigene Ladesäule, in der Umgebung über goodnest-Kooperationen, z.B. während des Einkaufens und auf der Strecke im wachsenden Netz von (Schnell-) Ladestationen.
Der Nissan Leaf ist ein komfortables Stadtauto für die Ansprüche einer urbanen Familie. Fahren Sie den anderen voraus – mit Ihrem neuen Elektroauto!

Ziele des nachhaltigen Energiekonzeptes für das Solardorf sind unter anderem:

  • Förderung der Elektromobilität
  • Stromautarkes Leben
  • Entlastung der öffentlichen Stromversorgungsnetze
  • Hohe Einsparung von Primärenergie
  • Hohe Einsparung an Schadstoffen (CO², NOx etc.)